Pasta con baionetta

Im Norden Deutschlands hat sich der Bärlauch in dieser Saison mit seinem Erscheinen viel Zeit gelassen. Mit einiger Verspätung, im Vergleich zu den letzten Jahren, hat er sich ans Licht gearbeitet. Der Ertrag fällt auch nicht so üppig aus wie in den vergangenen Jahren. Der kalte Winter, mit den eisigen Nachttemperaturen von bis zu minus -17° C, wird wohl der Grund gewesen sein. Ist halt ein Naturprodukt, das uns jedes Jahr aufs Neue überrascht.

Nun ist er endlich für die Ernte bereit und bildet die Grundlage für ein einfaches, leckeres Pastagericht mit wenigen Zutaten. Frischer Bärlauch aus dem Garten mit selbstgemachter Pasta – eine Delikatesse. Wird bei mir in den nächsten Tagen wohl häufiger auf dem Tisch zu finden sein. Die Saison für Bärlauch ist kurz und im Mai bereits schon wieder Geschichte.

Zutaten:
Bärlauch, Knoblauchzehen, Piment d’Espelette (oder ähnliches), sehr gutes Olivenöl, Pinienkerne oder Walnüsse, Parmesan oder Pecorino

Für die Pasta:
Mehl, Eier, Salz, Olivenöl

Mengenangaben: Nach Gefühl und Hunger

Zubereitung:

  • Mit Gemüsebrühe gewürztes Wasser für die Pasta aufsetzen und zum Kochen bringen.
  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht bräunen.
  • In einer Pfanne die nicht in zu kleine Stücke geschnittenen Knoblauch in Olivenöl „hellblond“ (nicht braun!) anschwitzen.
  • Den von den Stängeln befreiten und geschnittenen Bärlauch, Piment d’Espelette Salz und Pfeffer in die Pfanne zum Knoblauch gegeben. Mit Nudelwasser ablöschen.
  • Fertige Nudeln mit einer Nudelzange aus dem Wasser nehmen und in die Pfanne geben.
  • Dann alles etwa eine Minute lang gut verrühren und sofort servieren. Geröstete Pinienkerne oder Walnüsse zugeben. Mit Parmesan bestreuen. Buon appetito!
img_0327-1414137250.jpg
Frisch geerntet aus dem Garten
img_0336290283408.jpg
Bärlauch in der Küche
IMG_0339.JPG
Zutaten
img_0341339708128.jpg
Mehl und Eier für die Pasta
img_0347-1-1810068204.jpg
Fertige Pasta
img_0352-11242133641.jpg
Auf dem Teller
Jürgen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s