Gedämpfter Lachs mit Garnelen und Curry-Couscous

Zugegeben, der Winter ist die Jahreszeit für die deftige, kalorienreiche Küche, wie Grünkohl oder Sauerkraut mit Kasseler, Speck und Kohlwurst und was es da noch alles so gibt. Kann ich auch nie genug von haben. Ein kühles Pils dazu und die Welt ist in Ordnung. Egal, was um mich herum passiert!

Ab heute ist es doch irgendwie anders. Der Grund ist eine neu angeschaffte Personenwaage. Bereits nach dem ersten Test, wollte ich das Ding zum Fenster hinauswerfen. Das Display zeigte die unglaubliche Zahl „113“!!!. Bei meiner aktuellen Körpergröße von 187cm ergibt das einen Body-Maß-Index von 32! Ich kann’s nicht fassen. Nachdem sich meine bessere Hälfte dann aber gewogen hatte und das Display den richtigen Wert angezeigt hatte, ist das „Ding“ also notgedrungen geblieben. Für 113 Kilo und einen BMI von ca. 28 muss ich laut BMI-Liste ca. 13cm! wachsen oder so um die 18 Kilogramm abnehmen.

Das mit dem Wachsen klappt leider nicht. In meinem Alter wächst man nur noch mit seinen Aufgaben. Damit das Verhältnis von Körpergröße zum Körperumfang wieder ins Gleichgewicht kommt, gibt es deren Möglichkeiten viele. Kein Essen? Ist auch keine Lösung!  Sport? Ist nicht so mein Ding (Mistwetter und sowieso keine Lust). Also muss ein kalorienarmes Essen auf den Tisch.

Easy soll es sein, schnell zubereitet. Selbstverständlich ganz, ganz toll schmecken und irgendwas mit Gemüse und Fisch. Und natürlich auch schlank machen. Geht das überhaupt?

Fündig geworden bin ich bei Tim Mälzer. Fisch mit Gemüse und Couscous.

War ’ne gute Wahl. Hat den grauen Novembertag vergoldet und und meine anfangs miese Laune (s.o.) vertrieben. Ach ja, toll geschmeckt hat es auch.

Couscous:

350 ml Brühe, 200 g Couscous, 30 g getrocknete Cranberrys, 2 Möhren, 300 g Blumenkohl, 4 Frühlingszwiebeln, 20 g frischer Ingwer, 3 EL Olivenöl, Salz, Zucker, Currypulver, Ras el-Hanout, Piment d’Espelette, Butter, Limettensaft

So kann’s was werden:

Brühe aufkochen. Couscous und Cranberrys dazugeben, vom Herd nehmen und zugedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Ingwer schälen und in sehr dünne Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Möhren, Blumenkohl und Zwiebeln darin 2 Minuten andünsten, Ingwer untermischen und kurz mitdünsten.

Mit Salz, Zucker und Currypulver würzen. Butter zugeben und alles 3 Minuten dünsten. Mit Zitronensaft abschmecken und den Couscous untermischen.

Lachs und die Garnelen:

1 EL Olivenöl, ½ Bund Koriander, ½ Bund Minze, 1 unbehandelte Zitrone, 4 (à 150 g ohne Haut) Lachsfilets, 12 kleine Garnelen, Salz und Pfeffer

Einen Bambus-Dämpfkorb mit 20 cm Durchmesser mit 1 EL Öl ausstreichen und mit den Kräutern und Zitronenscheiben auslegen. Lachs und Garnelen darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit 2 EL Öl beträufeln.

Den Dämpfkorb mit dem Deckel verschließen und über einem passenden Topf mit kochendem Wasser 10 bis 15 Minuten bei mittlerer bis starker Hitze dämpfen.

Lachs und Garnelen zu Couscous servieren.

 

Jürgen

Eine Antwort auf „Gedämpfter Lachs mit Garnelen und Curry-Couscous

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s