Kartoffelpuffer – norddeutsche Art

Fastfood im besten Sinne des Wortes. In 20 Minuten steht das Essen auf dem Tisch! Kann man das ganze Jahr über genießen – wenn man genug Apfelmus eingekocht hat.

Da werden Erinnerungen aus der Kindheit wach. Gehörte schon damals zu meinen Lieblingsspeisen. Gab’s immer bei der Großmutter. Goldbraun in Schweineschmalz ausgebacken und dann mit Zucker und/oder Apfelmus belegt. Mancher macht sich noch ein wenig Zimt drüber – muß aber nicht. Ist auch so ein Gedicht!
Heute mit selbst gemachten Apfelmus vom Klarapfel. Wir haben davon einen Baum im Garten stehen und der Apfel ist bereits Ende Juli Anfang August reif. Im Norden heißt er deswegen auch Augustapfel.

Selbstgemachtes Apfelmus vom Klarapfel

Meine Frau hat ein paar Gläser gekocht. Ohne Zucker. Nur der Apfel. Sensationell.

So für die Puffer habe ich mehlig kochende Kartoffeln, eine Handvoll zarte Haferflocken, ein Ei, eine gute Prise Muskat, Pfeffer und Salz genommen.

Kartoffeln natürlich mit der Hand reiben – nicht zu fein. Dann alles in eine Schüssel und gut durchrühren.

Butterrapsöl in die beschichtete Pfanne und bei milder Hitze die Portionen goldbraun ausbauen.

Im Backofen bei ca. 50 Grad warmhalten.

Wenn die letzten fertig sind sofort servieren und genießen.

Vorsicht! Macht süchtig!

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s